Was bisher war.

Den BU-Stammtisch Bielefeld gibt es seit 1989. Er ist damit einer der ältesten in Deutschland.

Alles begann damit, dass sich 1989 einige Mitglieder der Biker Union in unregelmäßigen Abständen bei Gerd in der Waldquelle in Bielefeld-Quelle trafen. Gleichzeitig plante der Magistrat der Stadt Bi-Brackwede, die Hauptstraße in Brackwede ausschließlich für Motorräder zu sperren.

Aus den unregelmäßigen Treffen wurden dann Anfang 1990 regelmäßige an jedem ersten Donnerstag im Monat. Man beriet sich, wie man gegen die geplante Straßensperrung vorgehen kann. Im gleichen Jahr wurde offiziell der BU-Stammtisch Bielefeld gegründet, um in offiziellen Schreiben den Behörden gegenüber zu treten. Die Mitglieder des Stammtisches gingen in die Offensive und machten regelmäßig in der Hauptstraße Infostände, an denen man die Bevölkerung von den Plänen der Stadt informierte. Die geplante Straßensperrung konnte dadurch abgewendet werden. Karl, Gina und Toschi wechselten in den folgenden Jahren dann in den Vorstand und der Stammtisch wurde „Kopflos“ und schlief langsam ein.

Mitte 1993 wurde dann von Panzer, Nicole, Ingo und Fiete der Stammtisch aus dem Dornröschenschlaf geweckt. Was alle zu diesem Zeitpunkt nicht wussten, waren die Eskapaden innerhalb des Vorstandes und der zu diesem Zeitpunkt noch existierenden Biker Union Veranstaltungs- und Service GmbH. Panzer, Fiete und Nicole machten sich regelmäßig auf dem Weg nach Hamm, um von Tedy Hintergrundinformationen zu bekommen. Gleichzeitig besuchte Panzer Gina und Toschi um auch andere Meinungen zu hören.
Was der Stammtisch in den ersten Jahren machte, war gegen Windmühlen ankämpfen und das Vertrauen in die BU zurückzugewinnen. Was zum Teil auch wirklich geglückt war!

1996 wollte der Stammtisch endlich mal wieder positive Nachrichten über die BU in den Medien lesen und veranstaltete aus diesem Grund das Benefizfest “Motorradfahrer helfen Behinderten” in Bielefeld-Bethel. Gleichzeitig wurden nach weiteren BU-Mitgliedern aus der Region gesucht, die sich aktiv einsetzen möchten. Es haben sich Mitglieder aus den Kreisen Gütersloh, Bielefeld, Detmold und Paderborn, also aus ganz OWL gemeldet. Dadurch wurde parallel der Regionalbeirat OWL gegründet. In diesem Jahr haben wir auch unsere erste “Ride free Party” durchgeführt! Außerdem hat der Stammtisch nicht nur regionale Messen mit Infoständen bestückt, sondern die erstmals durchgeführte Messe “Motorräder” in Leipzig betreut.

Nach einer Eskalation der Regionalorganisation mit dem damaligen Vorstand auf der Regiositzung im Frühjahr 1997, wurde abgestimmt, wer die “Sternfahrt´97” organisieren soll.
Die Regionalorganisation hat entschieden, das Tedy mit Unterstützung des Regionalbeirates OWL die Sternfahrt organisieren soll. Dieser Aufgabe haben wir uns gestellt und mit Bravur gemeistert. Selbstverständlich waren wir auch in diesem Jahr wieder auf fasst allen Veranstaltungen mit einem Infostand vertreten.

Die Benefizveranstaltung “Motorradfahrer helfen Behinderten” stand 1998 wieder im Vordergrund. Darüber hinaus hat der Stammtisch auf der Eurodemo in Haan/Hunsrück und in Bonn die MID unterstützt. Mit der AGBM (Arbeitsgemeinschaft Berliner Motorraddemo) hat der Stammtisch in diesem Jahr eine weitere Demo mitorganisiert.

In den Jahren 1994 – 1999 gab es fast keine Veranstaltung von und/oder für Motorradfahrer in OWL, auf der wir nicht mit einem Infostand vertreten waren. Ansonsten wurde in diesem Jahr mal eine Auszeit genommen bzw. durch interne Streitigkeiten hat sich der Stammtisch gesund geschrumpft. Der Stammtisch ist mittlerweile von der „Waldquelle“ mit in die “Friedrichshöhe” in Steinhagen gezogen. Gerd, der Wirt musste, nachdem um ihn herum eine neue Wohnsiedlung entstand und die neuen Nachbarn ihn wegen Lärmbelästigung verklagten, umziehen und eine neue Gaststätte eröffnen.

2000 wurde zum dritten Mal das Benefizfest “Motorradfahrer helfen Behinderten” durchgeführt. Leider wurde von Seiten der Behindertenanstalt Bethel der Termin mehrfach belegt, so das dass Fest fasst ohne Behinderte Kinder durchgeführt werden musste. Weil am Festende niemand der Verantwortlichen von Bethel es für nötig hielt, das Geld entgegen zu nehmen und im Tresor zu verschließen, haben wir uns dazu entschlossen, dieses Fest nicht wieder durchzuführen.
Das Geld hat Panzer im übrigen dem Kassenwart des Vereins „Kinder in Bethel e.V.“, von denen wir auch die Spendenquittungen bekommen haben, zweckgebunden übergeben! Unser 10 Jähriges Jubiläum haben wir dann wieder mit der Ride Free Party gefeiert! Fuzzy ist mittlerweile der Ansprechpartner des Stammtisches geworden!

In den darauffolgenden Jahren waren wir unterstützend tätig beim “Jahresfest auf dem Wittekindshof” in Bad Oeynhausen, bei den BU-Saisoneröffnungen in Schleiz und später in Hildburghausen und natürlich auf den Sternfahrten. Ansonsten wurde der ein oder andere Infostand besetzt und gemeinsame Ausfahrten durchgeführt.

Das Jubiläumsjahr 2005 entwickelte sich zum Seuchenjahr.
Am 20. Mai verstarb unser Stellvertretender Stammtischleiter Rainer “Pollux“ an einem Herzinfarkt. Im September verstarb Radde der Rollerfahrer bei einem Verkehrsunfall. Am 19. November letztendlich hatte Panzer einen schweren Motorradunfall. Dennoch wurde vom Stammtisch der Infostand auf der Custombike 2005, eine Bitumenrally, diverse Ausfahrten und unsere Jubiläumsparty durchgeführt.

In den Jahren 2005 bis 2015 hat der Stammtisch an der einen oder anderen Veranstaltung unterstützend mitgewirkt wie z. B. Custombike, Wittekindshof. Aber weil mit Pollux und Panzer in einem Jahr zwei Köpfe verloren gingen, fehlten die Antreiber.

2015 hat Gerrit “Vuvuzela” die Verantwortung für den Stammtisch übernommen. Die Mitgliederzahl sank leider weiterhin beständig. Als Gerrit dann Ende 2016 aufgrund seiner größer werdenden Familie die Stammtisch-Verantwortung abgeben wollte und sich kein Nachfolger fand, stand der Stammtisch kurz vor dem Aus. Am 22. November fand bereits eine Abschiedsparty im Clubhaus des MC Roadbreaker Bielefeld in Lage statt.

Als Locke dann Anfang 2017 die Verantwortung für den Stammtisch Löhne abgab, hat er nicht lange gezögert, in die Bresche zu springen und den Stammtisch zu übernehmen. Er hat bewußt einen Neuanfang inkl. neuem Treffpunkt und neuem Termin durchgeführt und konnte spontan einige BU-Mitglieder aus der Region, die bisher keinem Stammtisch angehörten,  als Mitstreiter gewinnen. Schnell kamen auch einige ‘alte’ Bielefelder und einige Neu-Mitglieder hinzu.